text

SEE YOU IN CHECHNYA

1999, Georgien. Als junger Kunststudent verliebte ich mich in eine Französin. Sie war Kriegsfotografin, die auf die Gelegenheit wartete, nach Tschetschenien einzureisen. Ich begleitete sie und sah Angst, Unsicherheit, verstümmelte Körper, tote Kinder. Aber ich traf auch Idealisten, Veteranen und Abenteurer.
Jahre später mache ich mich auf die Suche derer, die mich damals nachdrücklich veränderten.
SEE YOU IN CHECHNYA ist ein sehr persönlicher Film über den Krieg und was er mit Menschen macht, die auf ihn blicken.

CENSORED VOICES

Der 6-tägige Krieg endet mit einem Triumph für Israel: Jerusalem, Gaza und West Bank sind ab nun in israelischer Hand. Nur einen Monat danach interviewte der Schriftsteller Amos Oz die beteiligten Soldaten, die berichteten, was wirklich geschah. Diese schonunglosen, intuitiven Zeugnisse von einem Krieg wurden streng zensiert und durften dem israelischen Bewusstsein nicht zugänglich gemacht werden…bis jetzt.

DIE LETZEN GIGOLOS

Ein rassiger Tango, ein Spaziergang an Bord oder eingehende Unterhaltungen auf Ausflügen an exotischen Urlaubszielen. Die letzten Gigolos sind graumelierte Herren von weltmännischer Ausstrahlung. Als Tänzer und Unterhalter für zahlungskräftige und amüsierwillige Frauen ab 60 verbringen sie ihren Lebensabend auf Kreuzfahrtschiffen und sorgen für das Wohlbefinden auf und abseits der Tanzflächen. Ein berührender Dokumentarfilm über das Alter, Liebe und Sexualität.

DIE ABMACHUNG

Ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes geht es CAROLA wie ihrem baufälligen Villenhaus: Beides bedarf einer Reparatur. Sie trifft auf den jugendlich wirkenden, charmanten Handwerker ROGER , der ihr anbietet, dass sie ihn für seine Arbeit am Haus erst bezahlt, wenn sie finanziell wieder dazu in der Lage ist. Stattdessen will er nur ein warmes Essen, manchmal eine Dusche und irgendwann auch eine Nacht. Carola lässt sich auf den Deal ein, obwohl sie damit die Beziehung zu ihrer Tochter STEPHANIE aufs Spiel setzt…

SCHNEE VON GESTERN

Der epische Dokumentarfilm SCHNEE VON GESTERN zeigt, wie Familiengeschichten vererbt werden können wie die Farbe der Augen, wie ein Entscheidung im Jahre 1945 das Leben von Generationen beeinflussen kann und wie zwei Familien nach Jahrzehnten wieder zu einer wird.

1 verpatztes Treffen, 2 Familien, 3 Generationen.

14 ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN

“14 Arten, den Regen zu beschreiben” ist ein Dokumentarfilm über die Mutter eines psychisch kranken Jungen und ihren Kampf gegen die Psychiatrie, die Gesellschaft und letztlich gegen sich selbst.

I WANT MY COUNTRY BACK

Sie sind die Unzufriedenen, die Enttäuschten. Sie folgen einfachen politischen Slogans. Sie sind die neuen Wut-Bürger Amerikas: die erzkonservative Tea Party Bewegung, in der Regel männlich, weiß, über 50, in Arbeit und der höheren Mittelklasse zugehörig. Aber nicht alle Mitglieder der Tea Party lassen sich unter diesem Cliché fassen. Viele Amerikaner haben Angst vor Arbeitslosigkeit und fühlen sich hilflos angesichts des immensen Haushaltdefizits und der wachsenden Armut. Der Dokumentarfilm I WANT MY COUNTRY BACK begleitet die Mitglieder dieser Bewegung, um einen tieferen Einblick in ihre Ängste und Verzweiflung im konkreten und das politische Leben in Amerika im allgemeinen zu generieren.

ZECHE IS NICH

Wo liegt die Seele des Ruhrgebiets? Sieben Regisseure wagen einen neuen Blick auf das Ruhrgebiet, mal dokumentarisch, mal fiktional, mal dazwischen. Sie interessiert, was nicht zusammen passt, kein einheitliches Bild ergibt, die Vielseitigkeit. Im Zentrum steht immer der Wandel, den diese Region seit Jahren vollzieht.